Groß eingestiegen sind wir ab 2011 in die Medienerziehung für unsere SchülerInnen. Der Computerraum wurde komplett neu ausgestattet und mit einer paedlinux Musterlösung vernetzt; Laptops (13) wurden angeschafft und im Jahr 2013 auch 13 Tablets. Dass sich dieses Engagement auszahlt, zeigt der 5. Platz bei der Verleihung des „Deutschen Schulpreises für das beste Medienkonzept 2012“ der aim Heilbronn.

Zum 2. Mal vergab die Dieter Schwarz Stiftung und die Akademie für Innovative Bildung und Management (aim) einen Schulpreis für die besten Medienkonzepte (prämiert wurden die Plätze 1-5) aller Schularten in der Region Heilbronn-Franken. Insgesamt wurden Preisgelder von 100.000 Euro an die als Preisträger nominierten Schulen vergeben.

Mitglieder der bewertenden Jury waren: Frau Dr. Ruep (Kultusministerium Baden-Württemberg), Herr Czernuska (Dieter Schwarz Stiftung), Herr Prof. Dr. Sesink (TU Darmstadt), Herr Seibold (Schulamt Heilbronn) und die Geschäftsführung der aim.

Die Freiherr-von-Zobel-Schule Großrinderfeld reichte zum einen ein ausgearbeitetes Medienkonzept ein und zum anderen eine DVD mit dem Titel „Großrinderfeld sind wir“, die mit ganz vielen Kooperationspartnern (Heimat- und Kulturverein, verschiedene Vereine, Kreismedienzentrum Distelhausen…) erstellt wurde und die vielfältige Medienarbeit an unserer Schule widerspiegelt.

Besonders wichtig ist uns dabei ein umfassendes Basiswissen im Bereich Textverarbeitung (daher bieten wir jedes Schuljahr mehrere Durchgänge der Tastaturschulung an) und Präsentationen (Power Point) aufzubauen, sowie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Internet (alle Schüler haben die Möglichkeit den „Internet-Führerschein“ zu erwerben) zu begleiten. Auch die Fähigkeit den eigenen Lernprozess zu organisieren, wird durch die Arbeit am PC geschult: Informationsquellen werden selbständig gesucht und genutzt (ausschließlich über Kindersuchmaschinen), die Bearbeitung der Schreibaufgaben allein eingeteilt, Lernweg und Lerngeschwindigkeit kann selbst bestimmt werden.

Eine Medienkonzeption beinhaltet jedoch nicht nur den Umgang mit den digitalen Medien, sondern auch den Umgang mit Büchern und Zeitschriften und damit die Freude am Lesen. Um auch dieses Medium angemessen in den Erfahrungsbereich der Kinder einzubringen, ergänzen wir jedes Jahr unsere Schülerbücherei und freuen uns, dass wir jedes Jahr  eine Autorenlesung an der Schule anbieten können. Im Jahr 2012 las Josef Koller aus seinen Büchern vor (alle Bände können über die Schülerbücherei entliehen werden); die gute Tradition der Autorenlesung setzten wir 2013 mit Wolfgang Lamprecht und seinen Herr Bombelmann Geschichten fort (auch diese Bücher findet man selbstverständlich in der Schülerbücherei). Im November 2014 werden wir mit Armin Pongs die Tradition der Autornelesungen an der Schule fortetzen.

Mindestens einmal im Jahr, nämlich während unserer Projektwoche bieten wir immer auch ein medientechnisches Projekt an. So habe wir schon einen Trickfilm erstellt und am „Koffertrick Wettbewerb“ teilgenommen, wir hatten eine Comicwerkstatt und 2012 erstellten wir eine DVD mit dem Titel „Großrinderfeld sind wir“. 16 Jungen und Mädchen aus allen 4 Ortschaften durften ihren Ort vorstellen, ihre Vereine und ihre Freizeitbeschäftigungen… Einschränkungen gab es keine, der eigenen Fantasie und Kreativität konnte freier Lauf gelassen werden. Die Ergebnisse waren wirklich toll und natürlich auch richtig Arbeit, allerdings eine Arbeit die unheimlich viel Spaß gemacht hat – es begann schon bei der Bilder- bzw. Filmauswahl (beides wurde von den Kindern außerhalb der Schulzeit aufgenommen und dann mit in die Schule gebracht), keiner wollte nämlich ein einziges seiner Bilder hergeben bzw. nicht in der Diashow wiederfinden. Weiter ging es über die Bild- und Filmbearbeitung, was dann schon wesentlich schwieriger wurde, musste man doch sehr konzentriert und mit feinmotorischem Geschick vorgehen und gipfelte schließlich in der Zusammenstellung einer Dia-/Videoshow, die nun natürlich doch leichten zeitlichen Kriterien unterworfen war.

Zusätzlich erwarben wir eine Musikanlage sowie ein USB Mikrophon. Digitalkamera und Videokamera gehören schon seit Jahren zur Grundausstattung dazu. Im Oktober 2014 werden wir diese mediale Aussattung um einen interaktiven Fernseher ergänzen - wir freuen uns schon sehr darauf!

 

Im Jahr 2013 gelang es uns in das Pilotprojekt „Medienerziehung an der Grundschule“ des Landesmedienzentrums aufgenommen zu werden, so dass wir nun im Bereich Medienerziehung uns noch vertiefender einsteigen können. Dazu gehört auch ein neu aufgebautes Schulnetzwerk mit der peadml-linux 6 durch das Landesmedienzentrum Stuttgart.

Nachdem wir uns im und ums Haus herum richtig gemütlich eingerichtet hatten, nahmen wir uns im Januar 2009 dem nächsten großen Bereich an:

Ausbau der Nachmittagsbetreuungszeiten

Da wir für einen Ganztagsbetrieb zu wenig Schüler hatten/haben (Interesse wurde durch eine Umfrage 2007/08, 20010/11 und 2013/14 jeweils unter Einbeziehung der Kindergärten, abgefragt), war die Einführung der „Flexiblen Nachmittagsbetreuung“ (13.10 Uhr bis 14.30 Uhr) die optimale Möglichkeit Eltern und Schülern ein Nachmittagsangebot zu unterbreiten.

Die „Flexible Nachmittagsbetreuung“ teilt sich bei uns in zwei Bereiche:

  1. Von Montag-Freitag bieten wir eine Hausaufgabenbetreuung für die Klassen 1-4
  2. Von Montag bis Freitag werden täglich wechselnde AG-Angebote, zugeschnitten auf die Wünsche unserer Schüler/-innen, angeboten.

Derzeit haben wir: zwei Computer AGs

                              eine Fußball AG,

                              zwei Näh AGs ,

                              eine KreativAG,

                              eine GartenAG und

                              eine ItalienischAG.

Die Schach AG (kam bis 2012 zustande) sowie die Fußball AG nehmen ausgesprochen erfolgreich an Wettkämpfen/Wettbewerben teil.

Unsere Schach AG hat im Schuljahr 2009/2010 den 2. Platz bei den Schulmeisterschaften belegt und ist damit in die nächste Ausscheidungsrunde gekommen. In Ilsfeld-Auenstein konnten wir dann bei den Nord-Württembergische Meisterschaften 2010 den dritten Platz belegen.

Die Pokale unserer „Fußballer“ (Mädchen und Jungen) sprechen ihre eigene Sprache…

 

 

Nachdem "im Haus" alles zur Zufriedenheit soweit hergerichtet ist/war (Kleinigkeiten gibt es immer...) stürzte sich die GartenAG, die vor nunmehr drei Jahren, unter der Leitung von Birgit Hauck, ins Leben gerufen wurde in die Arbeit. Mit einigen wenigen Pflanzkübeln im Innenhof fing es an - heute haben wir ein großes Gemüse Beet, ein Beeren Beet und viele Blumen, sowie eine schöne, artenreiche Wiese...

Die hervorragende Arbeit der GartenAG erfuhr ihren Höhepunkt im Schuljahr 2013/14 mit der Teilnahme am Wettbewerb "Schulgarteninitiative 2013/2014 Lernen für die Zukunft" des Landwirtschaftsministriums Baden-Württemberg. Eine drei köpfige Kommision kam zu uns an die Schule, überprüfte alle schriftlich gemachten Angaben und gaben allen wertvolle Tipps und Anregungen fürs Weiterarbeiten. Belohnt wurde die tolle Arbeit mit einer Urkunde, die "besonderen Erfolg" für die geleistete Arbeit allen Beteiligten bescheinigt.

 

 

Joomla templates by Joomlashine